Wohnen mit Antiquitäten

So manches schöne, antike Möbelstück wird von Generation zu Generation weitergegeben. Doch mit jeder Zeit und jeder Generation ändert sich auch der Geschmack. War es vor 30 bis 40 Jahren noch chic und üblich sich mit Antiquitäten einzurichten, so fällt man heute mit einer Barocken Kommode fast schon auf.

Dabei lassen sich antike Möbel auch wunderbar als Einzelstücke in einen modern eingerichteten Haushalt integrieren. Ich zeige Euch gerne wie:

Ab wann ist eigentlich etwas Antik?

Von einer Antiquität spricht man, wenn ein Stück mindestens bzw. älter als hundert Jahre ist. Das sind etwa Möbel und Objekte aus dem Jugendstil, dem Biedermeier (ca. 1815 bis 1848), dem Klassizismus (ca. 1770-1840) und dem Barock (1575-1770).

Früher fanden meistens dunkle, hochwertige Hölzer Anwendung. Nussbaum, Mahagoni und Kirsche. Diese wertvollen Werkstoffe, die kunstvollen Beschläge, die Schnitzereien oder sogar Intarsien machen diese Möbel so besonders. Gleichzeitig baut sich dadurch aber auch eine gewisse Angst auf. Wie kombiniert man solche schweren, besonderen oder üppigen Möbel?

Klein Anfangen

Als Antiquitäten-Neuling zum Beispiel einfach mit einem kleinen, alten Ölgemälde beginnen und dieses mit modernen Drucken, Illustrationen oder Gemälden kombinieren. Als verbindendes Element sollten die Objekte eine identische Rahmung oder ein stringentes Farbschema haben. Eine schöne, vergoldete Bilderleiste vor einer knallig gestrichenen Wand ist auch ein toller Beginn für eine „neue, alte“ Sammelleidenschaft.

Einen Solitär schaffen

Der nächste Schritt: ein schönes, antikes Möbelstück so richtig zu inszenieren. Zum Beispiel indem man einen dänischen Eichensekretär vor eine rosafarbenen Wand stellt, moderne Accessoires und eine Mid century Leuchte dazu kombinieren.

Kontraste setzen

Bewusst mit “Stilbrüchen” arbeiten:

  • Einen türkisfarbenen Eames Chair zur Biedermeier Kommode kombinieren
  • Einen englischen Aufsatz-Sekretär vor Schwarz-Weiße Wolkentapeten stellen
  • Grafisch gemusterte Kissen mit einem barocken Sessel kombinieren
  • Einen Industrial Hocker neben dem klassizistischen Bett platzieren

Modern aufwerten

Es ist wunderbar, ein antikes Objekt detailgetreu zur restaurieren. Es ist aber auch reizvoll, antike Möbel spielerisch aufzuwerten: Fehlende Knäufe an einer Kommode können durch Lederschlaufen ersetzt, ein abgewetztes Polster mit einem modernen, gemusterten Ethno-Stoff bezogen werden.

Eine Wohnung ist kein Museum

Den antiken Esstisch nicht dauerhaft unter einer Tischdecke verstecken um Kratzer zu vermeiden. Natürlich darf es zu einem besonderen Fest eine schöne Leinentischdecke sein, ansonsten gilt: Möbel müssen Leben! Der Rotweinfleck vom humorigen Abendessen mit Freunden, der Kratzer vom Lieblingsauto der kleinen Nichte… kleine Geschichten machen den Charme doch erst aus.

Quellen:
altomindretning.dk
freundevonfreunden.com
jutehome.com

brita-soennichsen.de
private Fotos: Wohnberatung Johanna Schultz Wohnen

Die passenden Produkte – für Anfänger und Fortgeschrittene – in meinem Onlineshop: